Die Zirbeldrüse und ihre Funktion

Die Zirbeldrüse ist bereits im Embryo ab der 7. Woche vorhanden.
Die Zirbeldrüse verwandelt Serotonin in Melatonin und reguliert den Wach- und Schlafzyklus. Die Zirbeldrüse setzt im Schlaf psychoaktive Botenstoffe frei, die dich träumen lassen. In bestimmten Situationen (Geburt, Nahtod, Sterben) auch das bewusstseinserweiternde DMT.
ZirbeldrüseIm Kindesalter ist die Funktion der Zilbeldrüse noch weitestgehend in Takt, nimmt aber mit zunehmendem Alter ab. Durch Umwelteinflüsse verkalkt die Zirbeldrüse zunehmend. Dabei spielen unter anderem Quecksilber (Amalgam), Aluminium und Fluorid eine Rolle. Auch das was du über deine Zirbeldrüse denkst spielt eine große Rolle.

 

 

Abnahme der Funktion der Zibeldrüse

Die Zirbeldrüse produziert im Alter bis 10 Jahren 160 – 180 pg/ml (Pikogramm pro Milliliter) Melatonin.
Bis zum 40. Lebensjahr sind es noch 120 pg/ml.
Bis zum 40. Lebensjahr sind es noch 80 pg/ml.
Bis zum 65. Lebensjahr sind es noch 60 pg/ml.
Ab dem 65. Lebensjahr noch 20 – 30 pg/ml.
Sicher ist das individuell unterschiedlich und hängt stark von der Verkalkung und Größe der Zirbeldrüse ab. Du kannst jetzt aber verstehen, warum ältere Menschen so schlecht schlafen können und die Gesundheit abnimmt. Sollte nun Melatonin zusätzlich eingenommen werden, um den Melatoninspiegel zu erhöhen? Ich meine ja, wenn gesundheitliche Probleme vorliegen.

Melatonin

Täglich löst das Licht, das durch deine Augen hereinkommt, den Zeitmechanismus des suprachiasmatischen Kerns aus (ist ein Kerngebiet im Gehirn). Jede Nacht schickt dieser Kern ein Signal zur Zirbeldrüse. Die Lichtmenge, die registriert wird, ist ausschlaggebend für die Herstellung des Melatonin. Licht unterdrückt die Melatoninproduktion, demnach werden die Melatoningezeiten von der Dauer des Tageslicht beeinflusst. Der Melatoninspiegel ist nachts 10x so hoch wie am Tag. Somit ist es wichtig für die optimale Produktion von Melatonin und deiner Gesundheit regelmäßigen Schlaf zu haben (von ca. 22:00 Uhr bis ca. 06:00 Uhr) und das, wenn möglich, bei vollkommener Dunkelheit. Den Höchststand von Melatonin im Blut findet man zwischen 01:00 Uhr und 05:00 Uhr nachts. Im Grunde werden alle Aktivitäten im Körper mit Hilfe von Melatonin geregelt und normalisiert. Es sorgt für normale Hormonspiegel, als Antioxidans schützt es vor freien Radikalen, verlangsamt somit den Alterungsprozess, hält unser Immunsystem kampfbereit und bewahrt die DNA=DNS in der Zelle vor Schäden durch freie Radikale.
Wenn du dich längere Zeit im dunkeln aufhältst (Dunkelkammer) schüttet deine gesunde Zirbeldrüse irgendwann DMT aus.

Die Zirbeldrüse und Spiritualität

Die Zirbeldrüse wird mit dem sogenannten „Dritten Auge“ und dem sechsten Chackra (Ajna oder Kommandozentrale) in Zusammenhang gebracht.
Wer sich meine Seite Intuition durchgelesen hat weiß, dass die Zirbeldrüse aus 5 Mio. Magnetit Kristallen pro cm³ besteht. Damit ist ein Austausch mit elektromagnetischen Feldern möglich (feinstofflich). Sehen im eigentlichen Sinne wirst du damit nicht können. Ich denke es gehört das Herz und die DNA=DNS dazu. Wenn diese Systeme zusammen funktionieren, kannst du die sogennante Realität hinter der Realität erkennen. Um dieses System zum Laufen zu bringen sind Achtsamkeit und Gedankenhygiene und ein gewisser Grad an körperlicher Gesundheit notwendig (Geist und Körper). Wer sich mit dem Thema beschäftigt, kann bereits mit seinem Verstand (Bewusstsein) hinter die sogennante Realität (Politik, Klimawandel etc.) schauen. Dazu ist es nicht notwendig, dass du hellsiehst, -hörst oder fühlst. Viele erwarten einen einschneidenden Vorfall (helles Licht, Gott sehen, mit Verstorbenen reden, Geister sehen), um festzustellen, dass man „erwacht“ ist. Wir befinden uns bereits auf dem Weg und können somit täglich zu einer besseren Welt beitragen. Es genügt schon im miteinander respekt- und liebevoll umzugehen (du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst). Fang also bei dir an, liebe und akzeptiere dich so wie du bist.

Die Zirbeldrüse entkalken und aktivieren.

Um Schwermetalle auszuleiten hat Dr. Klinghardt eine Methode entwickelt, die sehr effektiv ist. Diese Methode sollte durch einen erfahrenen Therapeuten begleitet werden. Da Fluorid stark zur Verkalkung der Zirbeldrüse beiträgt, sollte Fluorid vermieden werden.
Um das dritte Auge zu aktivieren kannst du deine Konzentration auf die Stelle zwischen deine Augenbrauen richten ohne etwas zu wollen – einfach nur beobachten.
Du kannst deine beiden Gehirnhälften synchronisieren.
Weiterhin kannst du dir folgendes visualisieren:
ZirbeldrüseSchließe deine Augen und stelle dir vor deinem Körper (20 cm) in Höhe der Leiste eine durchsichtige stehende 8 vor und diese 8 ist aus einem Rohr. Nun nimmst du gedanklich diese 8 in deinen Körper und stellst dir in dieser 8 eine farbige Kugel vor. Diese farbige Kugel bringst du jetzt gedanklich in Bewegung. Dabei fängst du in der Nähe deiner Gallenblase an, läßt sie hoch laufen über die Leber hin zur Schildrüse, dann in die linke Gehirnhälfte, dort rüber zur rechten Gehirnhälfte, wieder runter zur Schilddrüe, über die Milz nach unten zur linken Leiste und von dort wieder zur rechten Leiste. Dort beginnt die Reise erneut. Du kannst die Farben weiß (Normalisierung der Zukunft), Rot (normalisisert die Vergangenheit), Rosa (Regeneration des Zellgewebes), Gelb (normalisiert die Zelle), Türkis (Normalisierung der Organe), Grün (normalisiert einen Zwischenzustand von Vergangenheit und Zukunft), Violett (Normalisierung der Gegenwart) nehmen oder sie nacheinander durchlaufen lassen. Beobachte dabei dein Inneres. Gibt es Schmerzen oder kommen Gefühle hoch. Wenn du Schmerzen verspürst, verweile mit deiner gedachten Farbkugel an diesem Ort bis der Schmerz verschwindet. Das selbe machst du mit einem Gefühl, verbleibe bei diesem Gefühl und beobachte nur. Kommen Tränen, dann lass los und weine einfach. Diese Übung kannst du im Bett machen bevor du einschläfst. Solltest du dabei einschlafen, ärgere dich nicht, denn es hat dir ja zu deinem Einschlafen geholfen und Schlaf ist gesund (siehe Melatonin).

Schreibe einen Kommentar